Hiroshima-Nagasaki-Platz am darmstadtium eingeweiht

Die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki haben in 1945 weltweit Bekanntheit erlangt: Innerhalb weniger Tage explodierten dort zwei Atombomben und hinterließen Verwüstung und Tod. Auf Anregung des Darmstädter Friedensforums beschloss der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, den Platz oberhalb des darmstadtiums in „Hiroshima-Nagasaki-Platz“ zu benennen. Als Erinnerung an das schreckliche Geschehen und in Gedenken an die vielen Opfer, aber auch als Mahnung zur atomaren Abrüstung wurde nun der Platz oberhalb des darmstadtiums nach beiden Städten benannt. Hiermit soll auch die Verbundenheit Darmstadts mit den beiden Städten und ihrem Anliegen einer atomwaffenfreien Welt Nachdruck verliehen werden.

Am 1. September 2017 wurde der neue Hiroshima-Nagasaki-Platz am Rande der Erich-Ollenhauer-Promenade von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Regina Hagen vom Darmstädter Friedensforum eingeweiht. Zwischen Schildern und Kerzen trugen neben Grußworten aus Hiroshima und Nagasaki auch Schülerinnen und Schüler Lieder und einen Text mit Eindrücken einer Reise nach Hiroshima vor.

Mehr Raum für sichere Veranstaltungen


Das darmstadtium bietet Ihnen mehr Raum zur Durchführung Ihrer Veranstaltungen.

Ab dem 02. April entfallen die Maskepflicht, bisherige Regelungen für Abstands- und Hygienemaßnahmen sowie die Zugangsbeschränkungen und Kapazitätsbegrenzungen für Veranstaltungen. Das Tragen einer medizinischen Maske und auch das Einhalten von Abstands- und Hygienemaßnahmen wird dringend empfohlen. 

Alle Informationen zu den geltenden Basisschutzmaßnahmen in Hessen finden Sie hier zusammmengefasst. 

Alle wichtigen Informationen zum Hygienekonzept des Hauses und unseren Angeboten. (Stand: 02.04.2022)

Informationen ansehen