Barrierefreiheit im darmstadtium

Piktogramm Gehbehindert
Piktogramm Rollstuhlfahrer

Barrierefreier Tourismus nimmt stetig zu – unter anderem durch die demografische Entwicklung. Barrierefreiheit ist dabei für die Einen komfortabel, da es die Zugänglichkeit deutlich erleichtert, für die Anderen jedoch auch notwendig, um alle Räume im Gebäude hindernisfrei zu erreichen. Barrierefreiheit und eine uneingeschränkte Zugänglichkeit aller Räumlichkeiten waren bereits bei Planung und Bau des darmstadtiums wichtige Faktoren und wurden hierbei berücksichtigt.

Reisen für Alle

Logo Reisen für Alle

Im März 2017 wurde das Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt als barrierefreier Betrieb nach dem Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle" der HA Hessen Agentur GmbH geprüft und zertifiziert. Erfahren Sie mehr über diese Zertifizierung!

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden von "Reisen für Alle" nachfolgend zusammengestellt. Auf deren Internetseite stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

  • Es stehen vier gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung in der Tiefgarage zur Verfügung (Stellplatzgröße: 500 cm x 500 cm; Entfernung zum Eingang ca. 6 m). Der Weg zwischen Tiefgarage und Aufzügen hat eine  Steigung von 8 % auf 120 m.
  • Von der ÖPNV-Bushaltestelle gelangt man über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg zum Eingang.
  • Der Zugang zum Gebäude erfolgt über eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder per Aufzug erreichbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mind. 90 cm breit (bis auf die Tür zum Raum copernicium mit 86 cm).
  • Die Aufzugkabinen haben Größen von mindestens 110 cm x 140 cm (bis auf den Aufzug zwischen Restaurant Calla und Café mit 105 cm x 145 cm). Die Bedientableaus in den Aufzügen sind horizontal angeordnet.
  • Der Empfangstresen ist an der niedrigsten Stelle 80 cm hoch. Es gibt eine alternative Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Im Restaurant Calla sind unterfahrbare Tische vorhanden, im Café sind die Tische nicht unterfahrbar.

 WCs für Menschen mit Behinderung

  • Bewegungsflächen vor den WCs und den Waschbecken sind mindestens 150 cm x 150 cm (bis auf das WC im Foyer mit 140 cm x 180 cm).
  • In den Sanitärräumen betragen die Bewegungsflächen neben dem WC (Breite x Tiefe):
    WC Ebene 0: rechts 100 cm x 70 cm, links 70 cm x 70 cm;
    WC Foyer 1.08: rechts 80 cm x 67 cm, links 95 cm x 67 cm;
    WC Ebene 2: rechts 90 cm x 70 cm , links 88 cm x 70  cm;
    WC Raum ferrum: rechts 110 cm x 70 cm, links 54 cm x 70 cm;
    WC Ebene 3: rechts 113 cm x 58 cm , links 96 cm x 60  cm;
    WC Foyer 3.12: rechts 60 cm x 75 cm, links 70 cm x 95 cm.
  • Bei allen WCs sind beidseitig hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Die Waschbecken sind eingeschränkt unterfahrbar und die Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.

Nutzen Sie auch das Angebot der Deutschen Bahn: Die App DB Barrierefrei orientiert sich primär an den Bedürfnissen von Reisenden mit körperlichen Beeinträchtigungen und Sinnesbehinderungen, schafft jedoch auch einen Mehrwert für viele andere Reisende.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden von "Reisen für Alle" nachfolgend zusammengestellt. Auf deren Internetseite stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

  • Es gibt eine induktive Höranlage im Saal spectrum.
  • In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Bei einem akustischen Alarm erscheint kein optisch wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal außer in den Büroräumen (den nicht-öffentlichen Bereichen).

Restaurant Calla und Café

  • Es sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken.
  • Es ist keine elektroakustische Beschallung (Musiklautsprecher) vorhanden.
  • Im Restaurant  gibt es Tische mit geringen Umgebungsgeräuschen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden von "Reisen für Alle" nachfolgend zusammengestellt. Auf deren Internetseite stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Außenweg von der Haltestelle Schloss/Marktplatz zum darmstadtium hat auf 70 Prozent der Strecke taktil erfassbare Bodenindikatoren.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die Hausbeschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Im Eingangsbereich sind Glastüren vorhanden. Diese sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet und öffnen automatisch.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg / Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Im Aufzug erfolgt die Bestätigung eines Notrufs akustisch.
  • Treppen sind nicht mit visuell oder taktil kontrastreichen Kanten gestaltet. Handläufe sind vorhanden.
  • Die Speisekarte des Restaurants ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden von "Reisen für Alle" nachfolgend zusammengestellt. Auf deren Internetseite stehen Ihnen ausführliche Beschreibungen zur Verfügung.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.              
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Es gibt keine Speisekarte mit Bildern der Speisen, die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt (Ausnahme: Beschilderung des WCs).